Witz Buin und Schmetterhorn

Unter dem Titel Witz Buin und Schmetterhorn lud der Männerchor Götzis am 30.1. zum großen Männerchorball auf der Kulturbühne AMBACH Götzis. Alle zwei Jahre tüftelt das Ballkommitee des Chores am Ball-Programm mit Qualität, das für viele ein Grund ist, keinen Ball des Männerchores auszulassen. Neben den verschiedenen hochkarätigen Darbietungen sind es vor allem die Liebe zum Detail, die Texte dazwischen, so wie die Spezialeffekte und das Bühnenbild, die auch diesen Ball wieder zum Erlebnis für alle werden ließ.

Der Vorhang öffnet sich und ein beeindruckendes Bergpanorama mit Gondelbahn und Almhütte zeigt sich den Besuchern. Mit einem Schuss des Wilderers (Hugo Ender) endete jäh der stimmungsvolle Gesang des Chores zu Beginn und auch das Leben der Gams (Wolfgang Fend). Andreas Klocker begrüßte als Hüttenwirt die ersten Gäste und führte im Älpler-Dütsch witzig und pointiert durchs Programm. Die Gäste, die mit der ersten Gondel ankamen, waren die Bergmusikanten Heribert Amann, Wolfgang Kremmel und Ernst Kresser, die sich gleich vor der Hütte nieder ließen und musizierten. Zwischendurch sah man eine flüchtende Wildsau (Simon Ender) im Schweinsgalopp davonjagen vor einem eher erfolglosen Wilderer. Nach einer weiteren musikalischen Einlage brachte die nächste Gondel den schrulligen Bergdoktor, Dr Watzmann (Thomas Ender) zur Bergstation, der über seine Berg-Patienten erzählte. Im Anschluss gaben die Almjodler (Musikschulchor Walsertal) ihr Jodel-Talent zum Besten. Und wieder Störung durch den Wilderer, diesmal selbst gejagt vom Wildschwein. Von einem besonderen Hausmittel sang Manfred Maier im Lied Eigenurin und brachte vielleicht den einen oder anderen auf den Geschmack… Wie die Kommunikation in den Alpen funktionierte zeigten Zenzi (Charly Kresser) und ihr jodelnder Verehrer Sepp (Simon Ender) in einem Jodel-Sketch. Mit den Animateuren, dem Trio Möslalm, Spitz Buin & Gailberg kam Stimmung auf am Berg. In zivil bekannt als Götzner Dreigesang (Oskar Egle, Bruno Fleisch und Wilfried Müller) begeisterten sie das Publikum mit ihrer Version von „i da Berg bin i gern“. Eine Seilschaft mit ihrem tiroler Bergführer (VierMA – Simon Ender, Andy Huber, Bertram Herburger und Charly Kresser) besangen den (Alb)Traum vom „echten“ Urlaub ohne Tourinepp. Der Jugendfreund (Günter Amann) und Hüttenwirt Andy Klocker sinnierten über den richtigen Gebrauch der blauen Pille für den Mann. Bevor am Schluss Gerda (Gerd Loacker) mit dem Gesamtchor das Kleine Edelweiß besang. Als Zugabe und gleichzeitig Vorschau gab der Chor dann noch das Stück „Sängerherzen“ aus dem gleichnamigen Singspiel zu Besten. Nächste Möglichkeit für Chorinteressierte: Fr. 12.2.2016 um 20 Uhr Singspiel „Sängerherzen“ AMBACH Götzis.

Ohne engagierte und tatkräftige Vorbereitung wäre ein solcher Ball nicht möglich. Wir danken im Namen des Chores und der begeisterten Besucher:
  • Hugo Ender für das professionelle Bühnenbild
  • dem Ballkommitee Andreas Klocker, Charly Kresser, Simon Ender, Uwe Henning und Thomas Ender für die enorme Kreativität, für ihre Liebe zum Detail und ihren unermüdlichen Einsatz.
  • Gerd Loacker für die Organisation der Sponsoren für das Schätzspiel
  • Den Sponsoren für ihre wertvolle Unterstützung:
  • Den Chorfrauen für die wie immer stimmige Dekoration zum Ball
  • Herbert Kresser für die Organisation und Durchführung des Kartenverkaufs
  • Dem Techniker-Team der Kulturbühne AMBACH für ihre professionelle und unkomplizierte Unterstützung in wirklich allen Belangen in und um die Bühne
  • Dem Gastro-Team für die kulinarisch angepasste Menükarte und den reibungslosen Ablauf
  • Den Losverkäuferinnen
  • Den jungen Bardamen an unserer Sektbar
  • Der Ballmusik Starbirds, www.starbirds.at

Beitrag auf VOL.at von unserer Gemeindereporterin Veronika Hotz:
http://www.vol.at/goetzis/maennerchor-ball-mit-viel-witz-humor-und-gesang/4608925