Gaudete Weihnachtskonzert

bildschirmfoto-2016-11-17-um-18-25-50

Gaudete – Weihnachtskonzert des Männerchor Götzis

zugunsten von Bischof Erwin Kräutler und dem Südafrika-Projekt „Jabulani“ von Rita Kresser.

Eintritt: freiwillige Spenden

17. Dez. 2016, 17.00 und 19.30 Uhr
Alte Kirche, Götzis

Mitwirkende:

  • Florian Kresser, Bariton
  • Cecilia Berglund, Sopran
  • Julia Scheier, Harfe
  • Götzner Dreigesang
  • Männerchor Götzis
  • Gesamtleitung Oskar Egle

Gaudete_Programm (als PDF)

Programm

  • Gaudete Christus est natus, Piae Cantiones, 1582
  • Ubi caritas, Alwin Schronen
  • Wachet auf, ruft uns die Stimme, Philipp Nicolau, Satz: Karl Haus
  • La Source, Alphonse Hasselmans
  • Es ist ein Ros entsprungen, Trad., Satz: Oliver Gies
  • Quelle est cette odeur agréable, Trad., Satz: Robert Sund
  • Ich steh an deiner Krippe hier, Satz: Uwe Henkhaus
  • Mariä Wiegenlied, Max Reger
  • Hosianna Davids Sohn, Abbé G. J. Vogler, Satz: Robert Sund
  • Kommet, ihr Hirten, Satz: Hubertus Weimer
  • Sweet Little Jesus Boy, Robert MacGimsey
  • Scherzetto, Jacques Ibert
  • In dulci jubilo, Satz: Willi Sendt
  • Christus ist geboren, poln. Weihnachtslied, Satz: Józef Swider
  • Wiehnächta, Wilhelm Fritz
  • Drei Könige, Peter Cornelius, Satz: Robert Sund
  • Als die Welt verloren, poln. Weihnachtslied, Satz: Józef Swider
  • Cantique de noël, Adolphe Adam, Satz: Robert Sund

Feldmesse beim Wiesle wegen Regen abgesagt!

Die heurige Feldmesse wird wegen Regen ABGESAGT!

Einladung zur Feldmesse beim Wiesle

Der Männerchor Götzis lädt alle Interessierten und Freunde des Männerchor Götzis ein zur Feldmesse beim Wiesle ob Götzis. Schon eine lieb gewordene Tradition ist diese Veranstaltung für die Sänger und deren Familien. Pfarrprovisor Rainer Bühel wird die Messe zelebrieren, musikalisch umrahmt vom Männerchor Götzis. Anschließend lassen wird den Nachmittag gemütlich ausklingen.

Termin: Sonntag, 9. Oktober 2016
Beginn der Messe: 11:30 Uhr

Für die Wanderer:
Treffpunkt : Götzis Berg, Oberer Parkplatz um 9:00 Uhr

Nur bei trockener Witterung!

Terminkalender

Hinweise:

  • Die Gehzeit vom Parkplatz mit Kindern beträgt ca. 2 Stunden.
  • Die Gehzeit vom Spallenhof bis zum Wiesle beträgt ca. 30 Minuten.
  • Die Gehzeit von der Millrütte bis zum Wiesle beträgt ca. 15 Minuten.
  • Der Meschach-Bus fährt ab Bahnhof zu jeder vollen Stunde bis in die Millrütte.

Chorausflug nach Dresden

AdobePhotoshopExpress_30ae727a7b604d77b073df5f749694f8Foto Rudolf König

Ende Mai war es so weit und wir fuhren mit unseren Frauen nach Dresden. Die doch eher große Reisegruppe von über 100 Personen startete in zwei Bussen fast pünktlich um 6:00 in Götzis. Nach einem Zwischenstopp mit Leberkäs und Kümmelbraten erreichten wir am Nachmittag unser erstes Ziel, die Stadt Meissen. Nach einer kleinen Besichtigung des Doms und der Albertburg ging es weiter nach Dresden.

Hier Fotos von Kurt Friedrichs

Am Tag darauf besichtigten wir die Schlossanlage in Pillnitz und genossen den herrlichen Ausblick beim Mittagessen auf der Bastei im Elbsandsteingebirge. Nach dem Essen ging es über die Steinbrücke zum berühmten Aussichtspunkt auf der Bastei und dann den Weg durch die Sandsteine hinunter an die Elbe. Mit der Fähre erreichten wir das andere Ufer und beschlossen dann wetterbedingt den Königstein auszulassen.

Am Samstag stand Dresden im Mittelpunkt. Zuerst eine Stadtbesichtigung zu Fuß durch die barocke Innenstadt mit Frauenkirche, Zwinger, Semperoper, Hofkirche, Schloss und vielem mehr. Am Abend konnte der Männerchor die musikalische Gestaltung der Abendmesse in der katholischen Hofkirche übernehmen. Auf der Empore der Kathedrale direkt vor der Silbermannorgel sangen die Männer vorwiegend für ihre Frauen, die unten der sonst eher spärlich besuchten Messe beiwohnten. Das Abendessen wurde zum echten Erlebnis. Im Sophienkeller gab es Musik eine König August sowie große Biere und Spanferkel frisch vom Grill.

Gruppenbild-4 Foto Kurt Friedrichs

Auf der Rückfahrt am Tag darauf machten wir noch Halt beim Jagdschloss Morizburg. In mitten von künstlich angelegen Seen stand stolz im Sonnenlicht die Burg. Ein idealer Platz für ein Gruppenfoto mit Frauen und natürlich wurden die Räume akkustisch mit Gesang getestet. Viele wunderbare Eindrücke später sind alle wieder trotz Unwetter in Süddeutschland gut zu Hause angekommen.

Fotos von Thomas Ender

Ordentliche Jahreshauptversammlung 2016

Am 4. März fand die ordentliche Jahreshauptversammlung des Männerchor Götzis im Rittersaal des Jonasschlössle in Götzis statt. Obmann Gerd Loacker blickte auf ein weiteres erfolgreiches Chorjahr zurück. Als Gast war auch BM Christian Loacker gekommen, der im späteren Verlauf die Wahl des Obmannes durchführte. Highlights im Chorjahr waren die Eigenproduktion des Singspiels Sängerherzen im Juni 2015 sowie der Männerchorball im Jänner. Großen Dank galt auch Chorleiter Oskar Egle für sein unermüdliches Bemühen, die 60 Männer bestmöglich zum Klingen zu bringen. Nach den verschiedenen Berichten gab es einen Ausblick auf das kommende Jahr und die Auszeichnungen für hervorragenden Probenbesuch, die wieder zahlreiche Sänger erhielten. Im Anschluss wurden die neuen Sänger begrüßt: Bruno Gasser, Rudolf König, Wolfgang Fend und Markus Hölzl sind neu im Chor.

Sängerherzen im Odeion in Salzburg

MCG_Sängerherzen_Odeion-9699

Auf Einladung des Chorverbandes Salzburg zeigte der Männerchor Götzis am 13.2.2016 im Odeion Kulturforum Salzburg ein letztes Mal das Singspiel „Sängerherzen“.

Unter dem Titel „Sweet Valentine“ wurde im ausverkauften Saal ein großes Gemeinschaftskonzert geboten. Den Anfang machte das Vocalensemble „Frauenzimmer“ unter der Leitung von Stefan Reitbauer mit einigen Chorstücken rund um die Liebe.

Im zweiten Teil führte der Männerchor Götzis unter der Leitung von Oskar Egle sehr erfolgreich das Singspiel „Sängerherzen“ ein letztes Mal auf. Mit dabei waren neben Regisseur Christian Urban auch Magdalena Urban und Marlies Kupnik als schauspielerische Unterstützung sowie Monika Kresser, die als Maria auch solistisch zum Einsatz kam. In der Band mit Bernhard Oss (Akkordeon), Martin Franz (Saxophon und Querflöte) und Markus Lässer (Drums und Percussion) spielte diesmal auch der Komponist des Stücks, Martin Völlinger höchst persönlich mit am E-Bass. Die Männer gaben wie gewohnt ihr Bestes und schafften es, das Publikum mitzureißen. Mit Schwung und Humor begeisterten die Männer gesanglich wie auch schauspielerisch.

Eindrücke der Konzertfahrt gibt es hier:

Finale für Singspiel Sängerherzen

Singspiel_titel

Während sich die meisten noch in den Hochfasching stürzen, sind die 60 Sänger des Männerchor Götzis unermüdlich am proben für die letzten Aufführungen von „Sängerherzen“ – dem Singspiel über die Faszination Männerchor.

Nächsten Freitag gibt es die letzte Möglichkeit das Mysterium Männerchor in Vorarlberg zu ergründen. Es geht um Männer und das Verständnis für diese Männer mit all ihren Facetten, Vorlieben, Eigenarten und Leidenschaften, die eine Tatsache eint, nämlich das Singen im Männerchor. Seien Sie dabei bei der letzten Aufführung in Götzis!

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 18.14.14Oder falls Sie im Raum Salzburg wohnen, haben Sie die einmalige Chance das Singspiel live zu erleben. Unter dem Titel „Sweet Valentine“ trifft der Männerchor Götzis auf Frauenzimmer. Ein vielversprechendes Gemeinschaftskonzert im Odeion, Salzburg.

 

 

 

MCG-Ball2016_WitzBuin-8874

Witz Buin und Schmetterhorn

Unter dem Titel Witz Buin und Schmetterhorn lud der Männerchor Götzis am 30.1. zum großen Männerchorball auf der Kulturbühne AMBACH Götzis. Alle zwei Jahre tüftelt das Ballkommitee des Chores am Ball-Programm mit Qualität, das für viele ein Grund ist, keinen Ball des Männerchores auszulassen. Neben den verschiedenen hochkarätigen Darbietungen sind es vor allem die Liebe zum Detail, die Texte dazwischen, so wie die Spezialeffekte und das Bühnenbild, die auch diesen Ball wieder zum Erlebnis für alle werden ließ.

Der Vorhang öffnet sich und ein beeindruckendes Bergpanorama mit Gondelbahn und Almhütte zeigt sich den Besuchern. Mit einem Schuss des Wilderers (Hugo Ender) endete jäh der stimmungsvolle Gesang des Chores zu Beginn und auch das Leben der Gams (Wolfgang Fend). Andreas Klocker begrüßte als Hüttenwirt die ersten Gäste und führte im Älpler-Dütsch witzig und pointiert durchs Programm. Die Gäste, die mit der ersten Gondel ankamen, waren die Bergmusikanten Heribert Amann, Wolfgang Kremmel und Ernst Kresser, die sich gleich vor der Hütte nieder ließen und musizierten. Zwischendurch sah man eine flüchtende Wildsau (Simon Ender) im Schweinsgalopp davonjagen vor einem eher erfolglosen Wilderer. Nach einer weiteren musikalischen Einlage brachte die nächste Gondel den schrulligen Bergdoktor, Dr Watzmann (Thomas Ender) zur Bergstation, der über seine Berg-Patienten erzählte. Im Anschluss gaben die Almjodler (Musikschulchor Walsertal) ihr Jodel-Talent zum Besten. Und wieder Störung durch den Wilderer, diesmal selbst gejagt vom Wildschwein. Von einem besonderen Hausmittel sang Manfred Maier im Lied Eigenurin und brachte vielleicht den einen oder anderen auf den Geschmack… Wie die Kommunikation in den Alpen funktionierte zeigten Zenzi (Charly Kresser) und ihr jodelnder Verehrer Sepp (Simon Ender) in einem Jodel-Sketch. Mit den Animateuren, dem Trio Möslalm, Spitz Buin & Gailberg kam Stimmung auf am Berg. In zivil bekannt als Götzner Dreigesang (Oskar Egle, Bruno Fleisch und Wilfried Müller) begeisterten sie das Publikum mit ihrer Version von „i da Berg bin i gern“. Eine Seilschaft mit ihrem tiroler Bergführer (VierMA – Simon Ender, Andy Huber, Bertram Herburger und Charly Kresser) besangen den (Alb)Traum vom „echten“ Urlaub ohne Tourinepp. Der Jugendfreund (Günter Amann) und Hüttenwirt Andy Klocker sinnierten über den richtigen Gebrauch der blauen Pille für den Mann. Bevor am Schluss Gerda (Gerd Loacker) mit dem Gesamtchor das Kleine Edelweiß besang. Als Zugabe und gleichzeitig Vorschau gab der Chor dann noch das Stück „Sängerherzen“ aus dem gleichnamigen Singspiel zu Besten. Nächste Möglichkeit für Chorinteressierte: Fr. 12.2.2016 um 20 Uhr Singspiel „Sängerherzen“ AMBACH Götzis.

Ohne engagierte und tatkräftige Vorbereitung wäre ein solcher Ball nicht möglich. Wir danken im Namen des Chores und der begeisterten Besucher:
  • Hugo Ender für das professionelle Bühnenbild
  • dem Ballkommitee Andreas Klocker, Charly Kresser, Simon Ender, Uwe Henning und Thomas Ender für die enorme Kreativität, für ihre Liebe zum Detail und ihren unermüdlichen Einsatz.
  • Gerd Loacker für die Organisation der Sponsoren für das Schätzspiel
  • Den Sponsoren für ihre wertvolle Unterstützung:
  • Den Chorfrauen für die wie immer stimmige Dekoration zum Ball
  • Herbert Kresser für die Organisation und Durchführung des Kartenverkaufs
  • Dem Techniker-Team der Kulturbühne AMBACH für ihre professionelle und unkomplizierte Unterstützung in wirklich allen Belangen in und um die Bühne
  • Dem Gastro-Team für die kulinarisch angepasste Menükarte und den reibungslosen Ablauf
  • Den Losverkäuferinnen
  • Den jungen Bardamen an unserer Sektbar
  • Der Ballmusik Starbirds, www.starbirds.at

Beitrag auf VOL.at von unserer Gemeindereporterin Veronika Hotz:
http://www.vol.at/goetzis/maennerchor-ball-mit-viel-witz-humor-und-gesang/4608925

Wir trauern um Stefan Hartmann

Am 12. Jänner verstarb unser Ehrenmitglied Stefan Hartmann. Wir begleiten  unseren Kameraden bei seinem letzten Gang am Di, 19.1.2016 um 14:30 in der Alten Kirche in Götzis. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Monika und der Familie.

Bildschirmfoto 2016-01-24 um 19.24.35

Flotter Dreier zum Jahresbeginn

Flotter3er

Zu Jahresbeginn gleich drei Events mit der Möglichkeit, die Sänger des Männerchor Götzis in Aktion zu erleben. Sichern Sie sich Karten für den legendären Männerchor-Ball am 30. Jänner oder für die Wiederaufnahme des Singspiels „Sängerherzen“ am 12. Februar. Und ein kulturelles Highlight im Frühjahr ist sicherlich das große Carmina Burana Projekt des Musikvereins Nofels bei dem der Männerchor unter den 300 Mitwirkenden ist.